Zufriedenheit

Im Frieden sein. Mit sich selbst und allen anderen Menschen. Deine innere Haltung “Ich bin OK, Du bist OK” verschafft Dir ein zufriedenes Grundverhalten und schenkt ein friedliches Miteinander. Sich mit anderen zu vergleichen ist Gift für Herz und Seele. Gerade in Zeiten der Sozialen Netzwerke kommen Neidgedanken rasch auf. Wunderschöne, inszenierte Fotos, auf denen das Leben Anderer oft so leicht wirkt. Wenn Vergleiche mit Anderen aufkommen, sag’ Deinem Oberstübchen freundlich Stop und beobachte Dich. Bitte bedenke, jedeR begeht seine individuelle Reise jeden Tag aufs Neue. JedeR hat Lernaufgaben am Weg zur Selbstentfaltung. Übe Dich in Güte. Verinnerliche Mitgefühl für Dich und die Anderen.


Zufriedenheit ist eine Grundhaltung und natürlich kein Dauerzustand. Im alltäglichen Miteinander erlebst Du Frustration, Enttäuschung, Kummer. Wenn Du unzufrieden bist, nimm’ Dir eine kreative Auszeit. Für mich ist es dann Zeit, mich zurückzuziehen. Ich gönne mir etwas Ruhe oder einen langen Spaziergang um ins Spüren zu kommen. Antworten zeigen sich über mein Körpergefühl und vor allem über meinen Atem.


Zufriedenheit ist auch vergleichbar mit Ausgeglichenheit und die erreichst Du am besten, wenn Du etwas mit den Händen erschaffst. Das vollbrachte Werk - manchmal ist es eine Acrylzeichnung oder auch ein gründlich geputztes Bad - zu betrachten zentriert, macht ausgeglichen und zufrieden.


Zufriedenheit ist vererbbar. Die Tugend ist in Dir angelegt, aber ohne Dein tägliches Commitment, Zufriedenheit in Deinem Leben umzusetzen und auszubauen, vergeht Dein Talent. Beobachte Dich täglich, ob Du Mangel- oder Füllegedanken hegst und pflegst. Prüfe Deinen Fokus. Bündle Deine Gedankenkraft und setze auf positives Gedankengut. Das ist vor allem gut für Deine Gesundheit und die sorgt in erster Linie für Lebensqualität und Zufriedenheit.

Lebe leicht und froh!

Gesund und munter bleiben!