Ein Tag am Meer


Mit Wolkenbruch. Denn solche Kumuluswolken versprechen Regen, auch hier in Spanien. Aber was tun wenn dir keiner - in dem Fall nicht mal dein Mann - glaubt? Denn Google sagt... Blabla. Ich roch den Regen, ich witterte den Umschwung.

Nach nicht mal einer Stunde saßen wir wieder im Bus. Und da fing es an zu tröpfeln.









Ein kurzer heftiger Schauer. Zuhause angekommen war’s wieder vorbei mit dem Regen.

Unsere hübsche Doppelhaushälfte.

Bis 3.12. sind wir in diesem wunderbaren Haus. Alles offen wohin es dann geht, vielleicht Portugal, vielleicht hier in der Nähe was für eine Woche, denn ab 8.12. könnten wir wieder in dieses Haus, für immer wenn wir wollen.


Seit gestern Nachmittag haben wir Nachbarn, ein Pärchen aus Holland, das bis Mitte Dezember bleibt. Voll nett. Er macht Yoga und Handstand im Garten und scherzt mit den Kindern. Die Wände sind dick genug und wir haben im Gegensatz zum Steinhaus nicht das Gefühl mit dem Nachbarn mitleben zu müssen. Keinen Mucks hören wir. Ich hoffe das gilt auch für die beiden, dass sie nicht unsere Kinder quengeln hören. Beschwerden gabs noch keine nach der ersten Nacht...


Die Hibiskushecke, die die Doppelhaushälften trennen, bekommt jeden Tag neue Blüten.


Muschelsortierung à la Lui

Morgen planen wir einen Friseurbesuch für die Kinder.


Und natürlich gehts an den Strand - laut Google solls morgen und übermorgen stabiles Wetter geben ;-)


Alles Liebe!




95 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen