Neue Herausforderungen sind wunderbare Gelegenheiten, Neues über sich zu erfahren



Das erste Foto des Tages... Luis am Strand von Velez Malaga.







Wir fahren von unserem AirBnB am Berg 30 Minuten bis ans Meer. Heroben am Berg ist Ruhe.


Jetzt wieder. Denn unsere Hosts sind die Eltern in Madrid besuchen und haben uns am Freitag mitgeteilt dass ihr 19jähriger Sohn zum Housesitten kommt. Ohh, sweet 19... Schauma wer auf wen aufpasst.


Und das wars dann kurzfristig mit der Ruhe... Denn der Sohn kam mit zwei Freunden mit dem Auto mit lauter Musik hier an und sie packten einen Verstärker aus dem Kofferraum. Keine halbe Stunde später ließen sie die Gitarre aufheulen.. Oh mein Gott...


Neue Herausforderungen sind wunderbare Gelegenheiten, Neues über sich zu erfahren.

Auf meinen Schrei hin "Stop immediatly this music!!! Please!!" war keine wirkliche Veränderung zu spüren und so kontaktierte ich die Mutter. Daraufhin wurde es, sagen wir mal, annehmbar von der Lautstärke her. Nur konnte der Gitarrenspieler immer nur so etwa 10 Sekunden spielen bis er wieder eine andere Sequenz spielte. Derjenige übte offenbar und sorry but not sorry, es ist anstrengend jemandem beim Üben zuzuhören. Inmitten der Ruhe, inmitten unseres Zubettgeh-Procedure. Und wieder kontaktierte ich per Whatts App die Mutter und so klar und deutlich war ich schon lange nicht mehr.


Ich bin eine Kriegerin. Ich stehe für mich und meine Bedürfnisse ein. Ich trage ein Schwert. Meine Hand ruht darauf und ich bin gewillt es zu benutzen.

Die Mutter hatte dann tatsächlich gemeint es wäre ok bis 10 Uhr Abend Musik zu üben. NEIN, ist es nicht. Wer sich von euch den Link zur Unterkunft angeschaut hat, ist hier von "get away" in den Bergen die Rede und da will ich nicht einem Teenie beim Üben seiner Elektrogitarre zuhören, zumal es deutlich über der Zimmerlautstärke war. Ich bin hier nicht Gast, sondern ich bezahle für Ruhe in den Bergen. Und so stellten die Teenies das Musikspielen ein und wir vereinbarten, dass nur zwischen 10 Uhr vormittags und 6 Uhr abends geübt werden kann :-)









Kurze Schauer und wir flüchten unters Dach.

Alle 3 heute in Hippie Hosen.











Dann nach einer Pizza wieder an unserem Lieblingsstrand.











STILLLEBEN in den Bergen








Heute ist eh schon die letzte von sieben Nächten hier in Velez Malaga. Schön wars. Richtig spanisch, warm. Einfach gut.


Morgen gehts weiter nach Tarifa wo wir eine Woche am Strand von Los Lanches in einem Hotel sein werden.


Danach sind wir für einen Monat in einem Steinhaus in Barbate, fast schon bei Cadiz und Richtung Portugal.


Wir bleiben neugierig.