Weil immer passiert, was passieren muss...


Auf einen Impuls hin hab ich Anfang dieser Woche einen schicksalshaften Anruf in die Heimat getätigt. Am anderen Ende der Leitung meldet sich der Kindergarten unserer Heimatgemeinde in Oberösterreich. Und so erfuhren wir, dass die Krabbelgruppenplätze unserer Zwillinge, die wir ab Mitte März vereinbart hatten, weg sind. Vergeben.


Tatsächlich haben wir ja parallel hier in Conil auch um einen Kindergartenplatz geschaut, wo es sich kommende Woche entscheiden wird, ob wir März anfangen dürfen.



Das Universum lässt keine Halbwahrheiten zu. Wenn du dir alle Türen offen lässt, verbringst du dein Leben auf dem Gang. Und so werden dir manche Entscheidungen einfach abgenommen - alles fügt sich - zu deinem Besten!





Ab heute 14. Jänner ist der Planet Merkur für drei Wochen rückläufig.

Die Rückläufigkeit meint die von der Erde aus gesehene scheinbare Rückwärtsbewegung von Planeten durch die elipsenartige Rotation um die Sonne. Merkur ist der Sonne am nächsten. Tatsächlich standen wir auf der Erde ja gerade im Perihel, das heisst wir waren in diesem Jahr der Sonne am nächsten. Ganze 5 Millionen Kilometer sind wir der Sonne näher als Anfang Juli, wo die Erde am weitesten entfernt ist. Und so wurden wir die letzten Tage mit frischestem Licht und einer Massenladung an Photonen befeuert. Schwerstarbeit für unseren Organismus.



Planet Merkur ist zuständig für gelingende Kommunikation, Übertragung und funktionierende Technik. In seiner Rückläufigkeit ist das alles störanfällig.

Missverständnisse kannst du nachsichtig und geduldig behandeln. Kassensysteme, Apps etc. können vermehrt ausfallen. Im Alltag erinnern dich solche Phänomen zu ATMEN.


Es empfiehlt sich vor dem rückläufigen Merkur, der dieses Jahr sogar 4 Mal startet, Daten zu sichern und Speicherplätze zu säubern, vor allem die eigenen Kapazitäten prüfen und dementsprechend eigene Kräfte gut einteilen. Generell lohnt es sich den Jänner, der Monat der einerseits energetisch ins Alte Jahr gehört und andererseits Fundament fürs ganze Neue Jahr bedeutet, nun zu nutzen, um immer wieder die Weitsicht einzuladen.


Zudem erholt sich der träge Körper von den vielen feinstofflichen Botschaften in den Rauhnächten. Es hilft dir Ruhe, Entspannung und viel Kräutertee trinken: Frauenmantel, Schafgarbe, Ringelblume, Lindenblüte, Kamille sind meine derzeitige wohltuende Mischung. Ich liebe es im Wald zu gehen, Brennholz zu sammeln und dabei Flechten zu finden, die ich auflege und räuchere. Unser Kiefernwald hat Abschnitte mit besonders üppiger Flechtenvegetation - einfach magisch.



In den kommenden drei Wochen darfst du ausspannen und besser keine komplett neuen Ideen realisieren, lieber mit Verträgen warten, nochmal prüfen, Verhandlungen verschieben, nochmal in Ruhe und Abstand begutachten und einen energetischen Abgleich machen ob Pläne, Beziehungen etc. SINNvoll sind.


SINNgebend und erdend sind die kleinen Dinge des Lebens. Ich verlebe die Mercury Retrograde Weeks immer eher schweigend, besinne mich auf die Natur, lese und koche viel, vor allem viel erdendes Wurzelgemüse, wärmende Eintöpfe. Hier eine besondere Kreation mit frischen Miesmuscheln und einer Handvoll Petersilie, die blutreinigend wirkt und gaaaanz viel Vitamin C hat.





Das Gebot der nächsten drei Wochen.
Atmen. Atmen. Atmen.


Und schön langsam schwingen sich auch schon die Vollmondenergien ein. Von 17. auf 18. Jänner, exakt um 00:48 Uhr, ist die erste Vollmondnacht des Neuen Jahres 2022.





Die Zwillinge sind nun fast 2,5 Jahre und die größte Herausforderung für mich ist das dauerhafte Zusammenleben mit uns 4 bzw. 5 samt Hund und all den oft konkurrierenden Bedürfnissen, die allesamt gestillt werden wollen. Emotionsmanagement steht derzeit ganz oben auf der täglichen Übungsliste. Was tun mit Wut? Was tun mit Ohnmacht? Was tun mit Frust?




Einfach mal den Moment festhalten und ein Foto machen z. B. ;-)




Mein Bildschirmhintergrund zeigt mir seit über einem Jahr die Strecke nach Tarifa. Die Idee mit der Fähre von Genua nach Barcelona kam erst später. Nun am 11.1. um 11:11 p.m. bin ich in Conil und bereit für alles, was kommen mag.



Dream big!








69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

On Tour in Spain